Wir verwenden Drittinhalte (z.B. Scriptbibliotheken), um die Funktion unserer Seite zu gewährleisten. Wir setzen in diesem Rahmen auch Dienstleister in Drittländern außerhalb der EU ein. Mit Ihrer Einstellung willigen Sie in die oben beschriebenen Vorgänge ein. Sie können Ihre Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einstellungen
Ablehnen Zustimmen

Saisonrezept Dezember - Lebkuchen

In unserer Serie, die sich rund ums Kochen und Backen dreht, stellt euch Gastautorin Tanja von mein Ideenreich jeden Monat ein neues SoSUE Saisonrezept vor. Freut euch auf Leckereien aus ihrem privatem Kochbuch und lasst euch inspirieren. Guten Appetit!


Ich bin ein großer Fan von Lebkuchen! Dabei denke ich da an die richtig hochwertigen, mit weniger Zucker und dafür richtig vielen guten Zutaten, wie Nüsse und dunkle Schokolade. Da kann das Stück beim Bäcker schon mal an die 3 € kosten. 
 
Mein Sohn hat sich dieses Jahr gewünscht, dass wir selber welche backen. Allerdings ist das normalerweise ein großer Aufwand und eine ziemliche Ferkelei (wenn ich das mal so sagen darf). Deswegen habe ich mir die Lebkuchenglocke besorgt. Mit der ist Lebkuchen machen eine saubere und flotte Angelegenheit. Auf meinen Instagram Account könnte ihr euch die genaue Handhabung als Film ansehen. Ihr findet sie unter dem Highlight „Glocke“.
 
 
Ich liebe Rezepte die leicht umzusetzen sind und auch noch gut schmecken! Als berufstätige Mutter hat man viel um die Ohren und leider bleibt einen oft nicht die Zeit um den ganzen Tag in der Küche zu verbringen, auch wenn mir das Spaß machen würde. Deswegen habe ich nach einen Rezept gesucht, das nicht so aufwendig ist. Nachdem ich keines gefunden habe, habe ich mir einfach selbst eines überlegt. Ich probiere öfters einfach Sachen aus. Manchmal gelingt es und manchmal nicht. Diesmal ist wirklich ein köstliches Rezept dabei entstanden. Zumindest kann ich selbst kaum die Finger von dem leckeren Gebäck lassen.
 
 
Zutaten:
5 Eier
300 g Zucker
300 g Mandeln, gemahlen
300 g Haselnüsse, gemahlen
100 g Zitronat
100 g Orangeat
1 Packung Lebkuchengewürz
 
Für die Glasur:
400 g Kuvertüre, zartbitter
oder wenn es wirklich ganz schnell gehen soll, statt Kuvertüre Kuchenglasur
 
So geht´s:
 
1. Die Eier in einer Rührschüssel schaumig schlagen
 
 
2. Den Zucker dazugeben und die Masse cremig rühren
 
 
3. Das Zitronat und das Orangeat möglichst fein hacken (geht noch besser in der Küchenmaschine)
 
 
4. Nun alle restlichen Zutaten in die Schüssel geben und langsam zu einen Teig verkneten
 
 
5. Den Teig mit einem Spatel fest in die Lebkuchenglocke streichen und eine Oblate darauf drücken
 
 
6. Die Glocke über einen mit Backpapier ausgelegtem Blech drehen bis der Lebkuchen herausfällt. Wer keine Lebkuchenglocke zur Hand hat, formt kleine Kugeln und drückt diese auf der Oblate flach.
 
 
7. Im Vorgeheizten Backofen die Lebkuchen bei 180° für ca. 15 Minuten backen
 
 
Bevor die Lebkuchen glasiert werden, sollten diese vollständig kühlen.
 
Die Glasur 
Die Kuvertüre in keine Stücke zerschneiden und in einem Wasserbad bei mittlerer Temperatur langsam schmelzen lassen. Damit die Schokolade nachher schön glänzt, darf die Kuvertüre nicht zu stark erhitzt werden. Die Lebkuchen auf einen Pellkartoffelspieß stecken und mit der Oberseite in die Kuvertüre tunken. Den glasierten Lebkuchen abziehen und auf ein Blech zum abkühlen geben, bis die Schokolade hart geworden ist. Wer sich die Arbeit mit dem Wasserbad sparen möchte, der kann auch fertige Kuchenglasur verwenden. Ich empfehle auch hier die zartbitter Variante, damit der Lebkuchen nicht zu süß, sondern schokoladig wird.
 
 
Und jetzt lasst es euch schmecken! Eine schöne Weihnachtszeit euch allen!
 

Über den Autor:

Es gibt etwas, dass uns alle verbindet: Essen. Es kann so vieles bedeuten: Geselligkeit, Genuss, Konversation, Zuhause, Heimat, Ferne, Romantik usw. Jeder verbindet mit einem bestimmten Gericht etwas, z.B. eine Reise, eine Person, oder eine Kindheitserinnerung, etc.

Essen bestimmt aber auch unsere Gesundheit und unser Aussehen. Du bist was du isst. Deswegen achte ich gerade als Mutter auf gesunde und ausgewogenen Ernährung. Gerade heute ist es – trotz der Vielfalt – nicht immer leicht, sich richtig zu ernähren, denn uns allen mangelt es an Zeit. Deshalb versuche ich (selber berufstätig) immer wieder Rezepte zu kreieren, die gesund, einfach, lecker sind und schnell gehen. Am Wochenende oder für Gäste darf es dann auch mal ein bisschen aufwendiger sein. Und süße Sünden stehen selbstverständlich auch auf meinen Speiseplan.

Ich bin Tanja, Ü40, Mama von einem Buben, verheiratet und gebürtige Münchnerin.

Schaut gerne mal auf meinem Blog www.meinideenreich.blogpost.com vorbei oder auch bei Instagram @meinideenreich

Tanja von mein Ideenreich

 

 


Tagged: Lebkuchen, Rezeot

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.