Wir verwenden Drittinhalte (z.B. Scriptbibliotheken), um die Funktion unserer Seite zu gewährleisten. Wir setzen in diesem Rahmen auch Dienstleister in Drittländern außerhalb der EU ein. Mit Ihrer Einstellung willigen Sie in die oben beschriebenen Vorgänge ein. Sie können Ihre Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einstellungen
Ablehnen Zustimmen

Rezept des Monats - Rote-Beete-Suppe

In unserer Serie, die sich rund ums Kochen und Backen dreht, stellt euch Gastautorin Bettina von @besch_food jeden Monat ein neues SoSUE Saisonrezept vor. Freut euch auf Leckereien aus ihrem privatem Kochbuch und lasst euch inspirieren. Guten Appetit!
Ist es nicht unglaublich? Jetzt haben wir doch tatsächlich schon November! Noch leuchten die letzen bunten Blätter an den Bäumen. Die Zeitumstellung beschert uns immer kürzere Tage. In großen Schritten gehen wir auf das Ende dieses so besonderen Jahres zu. 
Mein Rezept des Monats November ist diesmal ein Rotebete-Süppchen. Es sieht nicht nur bezaubernd aus in dieser leuchtend pinken Farbe, sondern schenkt uns viele gesunde Vitamine und Mineralstoffe. Also genau das Richtige um unsere Abwehr zu stärken! Auch unsere Eisen und Folsäurespeicher werden aufgefüllt. Ein echter Alleskönner. Und das Allerwichtigste...es schmeckt köstlich und ist ganz einfach zu kochen! 
Also los an den Herd...
 
Foto @besch_food
 
Zutaten für 2 Personen
1 mittlere Zwiebel
200 g Rotebete geschält (roh)
2 kl Pastinaken (ca 60 g geschält)
1 El Butter
1-2 Knoblauchzehen
1/2 Tl Kreuzkümmel gemahlen
1 Tl Ingwer gemahlen
350 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
als Topping Creme fraiche oder Joghurt, frische Kräuter und Schwarzkümmelsamen
 
Foto @besch_food
 
Zubereitung
Zwiebel und Knoblauch grob würfeln und in der Butter andünsten. 
Rotebete (unbedingt Einmalhandschuhe tragen, da sie sehr stark abfärbt!) würfeln und mit der gestückelten Pastinake dazugeben. Mit Kreuzkümmel und Ingwer würzen und weiter anbraten um den Geschmack der Gewürze zu intensivieren. Mit Gemüsebrühe aufgießen und ca 25 Minuten sanft köcheln lassen. Die Rotebete muss wirklich weich sein, bevor man sie pürieren kann!Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer es schärfer mag, verwendet etwas mehr Ingwer. 
Beim Garnieren sind euch keine Grenzen gesetzt. Ich habe Blumenkohlröschen scharf angebraten und die Suppe mit Schwarzkümmelsamen und Kerbel getoppt. Dill oder Koriander kann ich mir ebenfalls köstlich vorstellen! Ein Klecks Joghurt oder Creme fraiche gibt einen Frischekick. Wer vegan ist, kann Pflanzensahne nehmen. 
Und jetzt viel Spaß beim Nachkochen!
 
Foto @besch_food
 

Über den Autor:

Darf ich mich vorstellen? 
Ich heiße Bettina und koche seit ich denken kann mit Leidenschaft. Ursprünglich habe ich Architektur studiert und längere Jahre als Architektur Fotografin gearbeitet. Ich bin 55, habe 4 Kinder großgezogen und lebe mit Mann, Hund und jüngstem Kind in München. Omi bin ich auch schon. 
Letztes Jahr habe ich eine einjährige Ausbildung zur Ernährungsberaterin und als Achtsamkeitscoach absolviert. Gesundes Essen und eine glückliche Seele bilden die Grundlage für ein gesundes Leben, daher versuche ich all mein Wissen in gesunde und köstliche Gerichte umzusetzen. 

Seit ein paar Jahren veranstalte ich Kochreisen nach Marrakesch. Leider macht Corona uns im Moment einen Strich durch die Rechnung. 

Ich darf euch ab jetzt jeden Monat ein Rezept vorschlagen. Hauptsächlich vegetarisch und immer saisonal. Schnell soll es gehen und dabei lecker. Versprochen!

Schaut auch gerne mal bei Bettina auf Instagram vorbei: @besch_food

Bettina 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.