Wir verwenden Drittinhalte (z.B. Scriptbibliotheken), um die Funktion unserer Seite zu gewährleisten. Wir setzen in diesem Rahmen auch Dienstleister in Drittländern außerhalb der EU ein. Mit Ihrer Einstellung willigen Sie in die oben beschriebenen Vorgänge ein. Sie können Ihre Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einstellungen
Ablehnen Zustimmen

Curtain Bangs...yes or no?

Die Curtain Bangs sind einer der beliebtesten Haarschnitte momentan. Wortwörtlich übersetzt bedeutet es Vorhang-Pony, also ein Pony der wie ein Vorhang in der Mitte geteilt ist. Schon in den 60igern waren die Curtain Bangs ein beliebter Haarschnitt. Die französische Schauspielerin Brigitte Bardot machte den langen Pony damals populär.
Nun ist auch dieser Trend, wie so viele andere, zurückgekehrt.

Oft werden die Curtain Bangs, nicht wie der herkömmliche Pony auf Augenbrauen Höhe geschnitten, sondern eher etwas länger gelassen und stufig geschnitten. Mir ist die Bloggerin Matilda Djerf, in Hinblick auf ihre Frisur sofort ins Auge gestochen, da sie die beliebten Curtain Bangs trägt und diese sehen einfach toll bei ihr aus. 

Nun ist die Frage - wie stylt man die Curtain Bangs richtig, damit sie gut aussehen und nicht platt ins Gesicht fallen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Bangs zu stylen, eine davon ist mit Hilfe eines Glätteisen. 

Dafür  nehmt ihr zuerst die vorderen Strähnen und haltet diese über euren Kopf nach oben. Dann setzt ihr das Glätteisen am Haaransatz an und dreht dieses, während ihr damit über die Strähne fahrt, um 180 Grad. So bekommen die Bangs einen schönen Schwung, fallen euch nicht ins Gesicht und sorgen für mehr Volumen. 

Eine andere Möglichkeit die Curtain Bangs zu stylen ist mit einem Föhn und einer normalen Rundbürste. Dafür nehmt ihr eure Bangs und wickelt diese um die Rundbürste, Richtung Hinterkopf. Nun kommt der Föhn ins Spiel - ihr haltet den Föhn für ca. 1-2 Minuten an die Rundbürste, damit die Bangs eine geschwungenen Form bekommen. Das ganze macht ihr so lange, bis ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid. Danach nehmt ihr die Rundbürste aus den Haaren und legt die Bangs in die gewünschte Form - fertig. 

 Um beide Styling Varianten zu fixieren, braucht ihr ein wenig Haarspray, Betonung liegt hierbei auf „wenig“, damit es die Haare nicht beschwert. Dieses sprüht ihr leicht über euren Kopf, damit diese auch den ganzen Tag so schön bleiben. Hierbei empfehle ich das Session Spray von Kevin Murphy, das beschwert nicht und sorgt trotzdem für ausreichend Halt.

 

Also von mir bekommen die Curtain Bangs ein klares YES! Die Frisur ist verspielt, und romantisch, außerdem lässt sie die Haare voluminöser wirken. Traut euch und probiert es aus, das gute an den Curtain Bangs ist, dass falls sie einem nicht gefallen sollten, kann man sie sehr schnell rauswachsen lassen, da sie nicht so kurz sind wie ein richtiger Pony.


 

Über die Autorin: 

Hi ich bin Rosa. Ich bin gebürtige Hamburgerin und habe in der Hansestadt auch mein Bachelorstudium in dem Fach Medien- und Kommunikationsmanagement oder wie man so schön sagt - irgendwas mit Medien, abgeschlossen. Meine freien Tage verbringe ich am liebsten schlendernd und Kaffee trinkend in kleinen Einkaufstraßen und sobald es die Uhrzeit zu lässt auch gerne mit einem Glas Wein und der richtigen Gesellschaft. Ich bin leicht zu begeistern und philosophiere gerne regelmäßig über Gott und die Welt.


Tagged: Beauty, Haare, Frisuren, Tipp

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.