Unterstütze deinen Buchhändler!

Buchhandlungen sind besonders von der Corona-Krise betroffen. Für SoSUE Redakteur Knuth sind sie genauso wichtig wie Supermärkte. Er fordert alle Leser*innen auf, den lokalen Buchladen zu unterstützen.

Bücher sind mein tägliches Brot: Ein Lebensmittel. Als Hauptmahlzeit gönne ich mir stets ein Buch, das ich konsequent durchlese. Dazu nasche ich noch andere Bücher quasi wie Snacks, in denen ich ab und zu mal lese. Damit ich diese Form der Ernährung durchhalte, habe ich zum Leidwesen meiner Frau, überall in der Wohnung etwas zum Naschen verteilt. Ein Bücherstapel ist auf meinem Nachttisch im Schlafzimmer, im Esszimmer sind es meisten Kunst- und Fotobücher, in meinem Arbeitszimmer sind es Sachbücher und dann habe ich noch ein Regal mit ungelesenen Büchern. Das ist meine Speisekammer. „Gelesene Bücher sind längst nicht so wertvoll wie ungelesene“, sagte der italienische Schriftsteller Umberto Eco. Ich gebe ihm recht, weil sie Hunger auf mehr machen. Nie bin ich satt, immer verlange ich nach neuen Geschichten und neuem Wissen.

Als Leser würde ich diese Krise gut überstehen, weil ich genug Lesefutter im Haus habe. Es warten noch viele Leckerbissen auf mich. Aber ich mache mir Sorgen, um die Buchhändler. Ganz besonders um meinen Buchladen in meinem Stadtteil Hamburg-Eimsbüttel. Die Buchhandlung Lüders hat ein tolles Antiquariat und eine große Auswahl an neuen Büchern.  

Ihre Arbeit und Leidenschaft wurde belohnt: 2017, 2018 und 2019 haben sie den Buchhandelspreis gewonnen. Für einen Buchhändler bedeutet die Auszeichnung ebenso viel, wie für einen Koch, der einen Stern im Guide Michelin bekommen hat.

Leider mussten sie, wegen der Corona-Krise schließen. Im Land der selbst ernannten Dichter und Denker sind sie nicht systemrelevant. Aber für mich sind sie genauso wichtig, wie Nudeln oder Mehl. Bücher sind in Krisen eine besonders gute Kraftnahrung für Kopf und Herz. Ich weiß es, weil Bücher mich schon häufig gerettet haben.

Das Stöbern durch die Regale vermisse ich. Mein Schlaraffenland hat jetzt zu.

Bei Amazon will ich meine Hungerattacken nicht stillen. Warum sollte ich von einem Gourmetrestaurant zu einem Fast-Food-Lieferservice wechseln?

Meine Bitte an euch: Unterstützt euren lokalen Buchhändler!

Unter dem Hashtag #FindYourBookStore findet ihr Händler auf Twitter, Instagram oder Facebook, die trotz der Schließung weiter Bücher verkaufen. Sie nehmen eure Bestellungen telefonisch an oder haben einen eignen Onlineshop. Manche liefern die Bücher sogar persönlich aus. Alternativ könnt ihr auch auf Genialokal.de schauen, auch hier sind viele Buchhandlungen in eurer Nähe gelistet. Ihr habt jetzt Zeit. Kauft euch ein Buch.

 

Ein paar Buchhandlungen Hamburg, die euch gerne Lesestoff liefern:

Buchhandlung Lüders / Eimsbüttel

Buchladen Osterstrasse / Eimsbüttel

Cohen + Dobernigg / Karoviertel

Felix Jud /  Hamburger Innenstadt

Seitenweise / Hamm

Buchhandlung Lüdemann / Wilhelmsburg

Buchhandlung Heymann /  Diverse Filialen in Hamburg

 


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.