Noch ein Podcast oder wie ich mit Sue in den Kleiderschrank kam

Es ist eine halbe Ewigkeit her, als ich Sue das erste Mal traf. Vor 25 Jahren haben wir uns bei ProSieben kennengelernt. Wir haben beide bei Max TV gearbeitet, ich als Moderatorin und Sue in der Redaktion als Reporterin. In den 90ern hatten die Fernsehsender noch viel Geld und produzierten viele Geschichten selbst und exklusiv. Das war unser Glück. Wir hatten deshalb eine Menge Spaß. New York, Los Angeles, Madrid oder Paris, kaum eine Metropole war vor uns sicher.

Unser eigentlicher Job bestand daraus, Filmstars zu treffen und zu interviewen. Aber viel lieber haben wir ausführlich die Klamottenläden in den einzelnen Städten inspiziert. Jede noch so kleine Drehpause nutzten wir aus, um shoppen zu gehen. Egal ob große Kaufhäuser oder kleine Vintageläden, wir waren in jedem Laden. Die Hauptsache war, dass er einigermaßen vielversprechend aussah. Schicke Teile haben wir nur mitgenommen, wenn sie besonders waren und in den heimischen Hamburger Kaufhäusern und Boutiquen nicht gab. So entdeckten wir beispielsweise schon sehr früh Zara für uns, noch bevor der spanische Textilriese nach Deutschland kam.

Besonders gerne erinnere ich mich an die langen Nachmittage während der Sales bei Barneys in New York und den endlosen Shoppingtouren entlang der Melrose Avenue in Los Angeles – wir waren immer auf der Jagd nach „DER“ coolen Designer-Neuentdeckung, die bei uns zu Hause garantiert noch keiner kannte. Sue war schon immer ein kleines Trüffelschwein. Meistens war sie es, die genau diese eine Neuentdeckung machte. So unterschiedlich wir auch sein mögen, unsere große Leidenschaft für Mode hat uns immer verbunden. Kein Wunder also, dass wir jetzt in Sues Kleiderschrank gelandet sind. Staunend davor oder drin stand ich schließlich schon oft genug.

Die Idee eines gemeinsamen Video-Podcasts (Vodcast) kam mir, als ich nach meinem ersten Besuch in Sues neuem Heim sehr beeindruckt von so viel guten Geschmack wieder zuhause auf meinem Sofa saß und überlegte. Irgendwas müssten wir beide daraus zusammen machen. Nach einer Weile hatte ich dann plötzlich eine Eingebung: „Wir drehen im Schrank!“ Dieser große und schöne, begehbare Kleiderschrank, wird unser neues Studio! Er bietet die perfekte Kulisse: Geschmackvoll eingerichtet, perfekt beleuchtet, er hat die optimale Größe und ist durch all die textilen Träume, die sich dort befinden, sozusagen auch noch schallisoliert. Und dann steht in der Mitte auch noch eine Art Tisch - besser geht es nun wirklich nicht! Sue war sofort begeistert, als ich ihr von der Idee erzählte. Jetzt fehlte nur noch ein guter Name für unser Format. „Out of the closet“ steht ja im Englischen eigentlich für „coming out“, aber so eng sehen wir das nicht. Etwas freier übersetzt heißt es schließlich auch so etwas wie: „Aus dem Nähkästchen plaudern“. Das beschreibt recht gut, worin es in unserem Vodcast in Zukunft gehen soll. Wir finden beide, es gibt in diesem ganzen Gewusel von Blogs, Vlogs, Podcasts und YouTube Channels, einfach zu wenig Angebote für erwachsene Frauen. Frauen, die Mode mögen, sie aber nicht zu ernst nehmen und sich auch noch für andere Dinge im Leben interessieren. Das Leben ist bunt und spart nun wirklich nicht an Herausforderungen in jeglicher Form: Let’s talk about it!

Ihr seid alle sehr herzlich eingeladen mit zu diskutieren. Wir freuen uns auf eure Themenvorschläge und Ideen! Schreibt uns!

https://youtu.be/dwZNsNScsCI

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.