Athen Travel Guide

 An Reisen ist in der aktuellen Zeit zwar kaum zu denken, umso mehr steigert sich jedoch die Vorfreude auf alles, was bald (oder zumindest: irgendwann) wieder möglich sein wird. All denjenigen, die neues Futter für ihre Tagträume benötigen, möchte wir heute schon mal die nötige Portion Inspiration liefern und das nächste Ziel für einen Städtetrip auf der Landkarte markieren: Athen! 

'Ich bin weder Athener noch Grieche, sondern ein Bürger der Welt.' lautet eines der berühmtesten Zitate Sokrates, welches sich nach einem Besuch in Athen aktueller denn je anfühlt. Die Griechen empfangen jeden Gast ihres Landes mit Herzlichkeit, Interesse und einem fröhlichen „Yammas!“. Wer an die Hauptstadt des Landes der Götter und Mythen denkt, verbindet diese meist mit antiken Ruinen und behält Recht: Nach atemberaubender Geschichte und Kultur muss man in Athen wirklich nicht lange suchen – nach alternative Szenen in Musik, Kunst und Politik aber mindestens genauso kurz.  Die mediterrane Metropole verbindet das Beste aus Vergangenheit & Moderne und hat so unendlich viel mehr zu bieten als Touristen & Tempel. Die kopfsteingepflasterten Straßen wimmeln nur so von farbenfrohen Boutiquen, zum Lunch in der Shoppingpause bietet jedes Viertel die Wahl zwischen familiengeführter Taverne und modernem Fusion-Restaurant. Abends erstrahlt die Stadt dann erst voll in ihrem Glanz, es wird zur später Stunde gegessen, getrunken und getanzt. In Athen geht viel, aber nichts muss und ich möchte dieses Reiseziel jedem für die Zeit nach Corona wärmstes empfehlen. Eine beeindruckende, historische Kultur, fröhlich-leichte Sommermode, herzhaftes Essen und dazu eiskalte Drinks – könnte die Sehnsucht nach genau dieser Mischung noch größer sein? Wohl kaum - Viva Athens!

 

Where to stay

Ich durfte während meines Kurztrips vergangenen Sommer im wunderbaren Designhotel „Periscope“ übernachten und konnte wohl noch nie ein Hotel so uneingeschränkt weiterempfehlen (das Periscope gehört zur Gruppe der Designhotels). Hier entsteht eine urbane Verbindung zwischen zeitgenössischer Kunst und Sightseeing, die Zimmer sind ein Mix aus Designer Möbeln und Panormabildern der Stadt. In direkter Nachbarschaft befinden sich die schönsten Boutiquen und coolsten Bars der Stadt, das Personal ist typisch griechisch unglaublich freundlich und auch sonst besticht das Periscope mit vielen kleinen Aufmerksamkeiten, wie etwa dem freien Zugriff die Snack- & Getränkebar im Entree. Hier schläft es sich wie auf Wolken, jeder Tag startet in perfekter Lage und dazu hat der Inhaber das gesamte Gebäude künstlerisch besser ausgestattet als so manches Museum es sein mag. Ganz heißer Tipp! 

 

https://www.instagram.com/p/Bg30ZiQBIQ0/?igshid=12ifpigetr1rk
https://www.instagram.com/p/CCfsMbIKw60/?igshid=13phtssmk425j
https://www.instagram.com/p/BfObA6phDiA/?igshid=1wphqiy566n06

 

What to see 

  • Ein Muss ist natürlich – zu Recht – die Besichtigung der atemberaubenden Akropolis (Tickets am besten vorher online kaufen). Das Akropolis Museum daneben liefert guten historischen Kontext und ist einfallsreich gestaltet. 

 

  • Im EMST (national museum of contemporary art) treffen Besucher sowohl auf moderne, griechische-, als auch auf internationale Werke. Ebenfalls einen Besuch wert! 

 

https://www.instagram.com/p/CLl5FCrqIyp/?igshid=1nmxqodjzymsu

 

  • Um sich treiben zu lassen ist Exarchia ein schönes Viertel („Kreuzberg von Athen“), dort gibt es denn Lofos Strefi (Strefi Hügel) von dem man eine schöne Aussicht über die Stadt hat.

 

Where to eat & drink

  • Von der Akropolis aus ist ein Spaziergang zum Cafe Yiaesmi nett (und auch an heißeren Sommertagen absolut machbar), hier sitzt man unglaublich nett auf der hauseigenen Dachterasse und kann sich mit griechischen Kleinigkeiten zum Mittagessen fürs vorhergehende Kulturprogramm belohnen. Anschließend bietet es sich an die Umgebung („Plaka“) zu erkunden. 

 

  • Rundum das Periscope Hotel reihen sich viele tolle Dinnerspots aneinander, wir starteten den Abend gerne mit einem Campari Soda im poco a poco, bevor es zum Dinner zu Malconis (grieisch-italienisch) - und für einen Absacker ins Amazing Grace ging. 

 

  • In Exarchia lohnt sich ein Besuch bei Ama Lachei, man sitzt in einem versteckten Garten und es gibt gute Weinempfehlungen zu tollen, griechischen Gerichten. 

 

  • In Piraeus befindet das Che, ein hippes, lateinamerikanisches Restaurant, was mit spannender Karte und schöner (instagramwüridger ;-)) Einrichtung besticht. 

 

https://www.instagram.com/p/Bxu88DwIWgd/?igshid=1sb9g48i5mpia

 

Where to shop 

Wie so oft in der Mode ist oft nicht bekannt, wie besonders sie vielerorts ist, bis man einmal dort war. Ich wurde regelrecht aus den Plateau-Sandälchen gezogen, als ich die schicken Griechen*innen durch die Stadt streifen sah, als würden ihnen die 25 Grad im Schatten garnichts ausmachen – und ihrer perfekt durchdachten, gleichzeitig lässigen, Garderobe erst recht nicht! Die griechische Mode ist sehr stolz auf die Kultur ihres Landes und wird bis heute von der weitreichenden Geschichte inspiriert. Es finden sich viele Beige – und Olivetöne wieder, die Schnitte erinnern oft an die Gewänder griechischer Götter*innen aus vergangener Zeit. Eine richtige Shoppingliste braucht es für Athen nicht, dort entdeckt man die gefühlten Geheimtipps und exklusiven Styles an jeder Straßenecke, hier kommen dennoch ein paar Evergreens!

  • Bei House 7 kommen Fans von kräftigen Farben und Mustern auf ihre Kosten.

 

https://www.instagram.com/p/B9GzdnuFEfh/?igshid=10f2k0we1kw0c

 

  • Die Besitzerin des Nomads entdeckt regelmäßig junge griechische Designer und upgraded mit ihrem Concept Store jede Sommer-Garderobe.

 

  • Paraphernalia bietet südländische Interieur Inspiration und eine tolle Auswahl an individuellen Mitbringseln.

 

Über die Autorin:

Hi, ich bin Lea, eure neue SoSue Korrespondentin aus Berlin. Ich studiere hier Medienwissenschaften im Master und liebe die Hauptstadt dafür, dass sie alle meine Interesse vereint: Politik, Kunst und Mode! Am liebsten jogge ich Samstags durch den Tiergarten und lasse mich danach mit einem guten Buch zum Frühstück im Literaturcafe nieder. Die restliche Tagesplanung übernimmt Berlin gerne selbst für einen, man muss sich nur treiben lassen. Und das ist das herrliche hier: Alles kann, nichts muss! Ich freue mich, euch mitzunehmen. Los geht’s! Instagram: leasophiexyz

 


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.